Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
www.fotos-aus-der-luft.de
Navigation
Gemeinde 
Nordstemmen

Geschichte

Heyersum ist eines von mehreren Dörfern, die im Güterverzeichnis des Michaelisklosters 1022 erstmalig erwähnt wurden.

Viele Funde weisen auf eine Besiedlung seit der jüngeren Steinzeit hin.

Beachtenswert ist die Saline. Bereits im Jahr 1387 wird in den Schriften Salz erwähnt. Aber erst im Jahre 1600 wurde die Saline erbaut. Sie lieferte gutes Salz und wurde im Jahr 1876 geschlossen.

Der Bach, der aus dem Walde am Dorfrand entlang hinter Nordstemmen in die Leine fließt, hieß ursprünglich Rothebach (Rottebach). Heute wird er Salzbach genannt, obwohl er kein Salz enthält.

Das weithin sichtbare "Kreuz des Deutschen Ostens" steht auf dem Mühlenberg, auf dem zeitweilig zwei Mühlen standen und der auch Gerichtsstätte war. Im Jahr 1639 wurde dort eine Mutter wegen Hexerei verbrannt und ihre Kinder, im Alter von 13 und 14 Jahren, enthauptet.

Kontakt

Bilder

Großes Bild anzeigen
Turnhalle, Sportplatz und Kindergarten in Adensen
Großes Bild anzeigen
Dorfplatz in Barnten
Großes Bild anzeigen
Altes Zollhaus in Burgstemmen
Großes Bild anzeigen
Ortseingang Groß Escherde
Großes Bild anzeigen
Dorfansicht Hallerburg
Großes Bild anzeigen
Ortschaft Heyersum
Großes Bild anzeigen
Klein Escherde
Großes Bild anzeigen
Fachwerkhaus in Mahlerten:
Großes Bild anzeigen
Nordstemmen
Großes Bild anzeigen
Eichen in Rössing
Großes Bild anzeigen
Bahnhof von Barnten
Großes Bild anzeigen
Bahnhof Nordstemmen
Großes Bild anzeigen
www.fotos-aus-der-Luft.de: Quelle: www.fotos-aus-der-luft.de