Hilfsnavigation

Schatten
Blätter

Hauptnavigation

Inhalt

Adensen

Adensen_Ortseingangsschild

ein Ort zum Wohlfühlen

Lage

Der verkehrsgünstig gelegene Ort befindet sich westlich von Hildesheim am Rande der Region Hannover im Calenberger Land.

Schon von weitem macht der Kirchturm der über 500 Jahre alten St. Dionysius-Kirche auf das idyllische Dorf Adensen in der Nähe der Marienburg aufmerksam.

Durch verschiedene Bundesstraßen, Kreisstraßen und Buslinien ist Adensen verkehrsgünstig an Hannover, Hildesheim und Springe angebunden.

Adensen bildet mit Hallerburg eine Dorfgemeinschaft mit gemeinsamer Kirchengemeinde und gemeinsamen Vereinen. Durch Adensen und Hallerburg führt der Calenberger Weg, ein Fernwanderweg, der von Bad Nenndorf bis Nordstemmen reicht.

Wegeplan Adensen

 

Geschichte

Inmitten von Eichen- und Hainbuchenwäldern entstanden an der alten Heerstraße zwischen den Jahren 600 bis 800 die Siedlungen Adensen, Bodensen und Pussensen (Passensen, Pustessen).

In diesen Ortschaften entstand im 10. Jahrhundert die Herrschaft des Edelherrn von Adenoys. Diese Herrschaft endete mit dem Aussterben der Familie im Jahr 1322. Der Stammsitz der Familie befand sich in Adensen (Adenoys). Die Adelsgeschlechter nannten sich nach dem Ort, in dem sie ihren Stammsitz hatten.

Um 1120 wurde Adensen (Adenessen) erstmals urkundlich erwähnt.

Die Wüstungsperiode der Orte Bodensen und Pussensen vom 12. bis 14. Jahrhundert führte dazu, dass große leistungsfähige Meierhöfe in Adensen und bei der Hallerburg aufgebaut wurden.

Ursprünglich war Adensen ein Reihendorf. Im Westen lag außerhalb des Dorfes der Friedhof, im Dorf der Thie, südlich davon begann die Dorfstraße mit Zufahrten zu Wohnhäusern und kleinen Bauernhöfen. Gassen führten zu zurückliegenden Gebäuden. Die Höfe waren von stacheligen Hecken zum Schutz vor Wölfen umgeben. Dieses ursprüngliche Dorf lag innerhalb der späteren Straßen Düsterer Pump, Adenoyser Straße und Grüne Gasse. Nach der Christianisierung wurde die St. Dionysiuskirche am Friedhof gebaut.

Friedhof Adensen

 

Wappen

Das Wappen von Adensen zeigt ein gegittertes Schild mit einem aufrechten Sparren. In den Rauten sind Rosen. Es war einst das Wappen der Herren von Adenoys.

Wappen der Ortschaft Adensen

Der Ort heute

In Adensen gibt es noch eine intakte Dorfgemeinschaft, die auch Neubürger jederzeit willkommen heißt.

Willkommensschild_Adensen  Adensen

 

St. Dionysiuskirche

Die Kirche zu Adensen soll um das Jahrtausend gegründet sein. Urkundlich bezeugt wurde die Kirche in Adensen für das Jahr 1320. Die Kirche trägt den Namen "St. Dionysius". Dionysius war im 3. Jahrhundert der erste Bischof von Paris. Nach seinem Märtyrertod, bei dem ihm das Haupt abgeschlagen wurde, wurde Dionysius Schutzheiliger der Franken.

Nach dem sich in Adensen und Hallerburg 1543 die Reformation durchgesetzt hatte und die Adenser Kirchengemeinde evangelisch-lutherisch wurde, war Hericus Sanderus 1544 der erste evangelische Geistliche in Adensen.

Genauso wie damals ist die Kirche heute nicht mehr aus dem Ortsbild wegzudenken.

Kirche_Adensen

 

Kindergarten

Grundstein_Kita_Adensen

Im Ort ansässig ist ein Kindergarten mit 2 Gruppen für Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren des DRK-Region Hannover e.V. In der Nähe befinden sich ein Spiel- und ein Sportplatz.

  Eingangsbereich_Kita_Adensen   Kita_Adensen_2

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Kinder und Schulen" oder der Homepage des Deutschen Roten Kreuzes Region Hannover e.V. (www.drk-hannover.de)

 

Schule

Die ortsansässige staatliche Grundschule hat mit Ende des Schuljahres 2011/2012 aufgrund der schwindenden Kinderzahlen ihren Schulbetrieb eingestellt.

Durch die Initiative der Eltern und des Fördervereins der Grundschule kann der Schulbetrieb der Grundschule in privater Trägerschaft zum Schuljahr 2013/2014 wieder aufgenommen werden.

Frontansicht der Grundschule Adensen

 

Feuerwehr

Im Ort ansässig ist die Freiwillige Feuerwehr Adensen-Hallerburg mit einem Musikzug. Sie feierte im Jahr 2012 ihr 80-jähriges Bestehen. Die Jugendfeuerwehr konnte zu diesem Zeitpunkt ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

Feuerwehrhaus Adensen

 

Freizeitangebote

Die Freizeitangebote sind für die Größe des Ortes sehr vielfältig. Die aktive Teilnahme am Dorfleben wird durch die örtlichen Sportvereine, die Freiwillige Feuerwehr mit Musikzug, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Landfrauenverein und der Kirchengemeinde für jeden Einwohner ermöglicht.

Blick auf die Turnhalle, Sportplatz und Kindergarten in Adensen

Blick auf die Turnhalle, Sportplatz und Kindergarten

 

Einkaufsmöglichkeiten

Im Dorfladen in Adensen trifft man sich zu einem kleinen Plausch.

Einkaufen in Adensen

 

Eine Arztpraxis, eine Gaststätte mit Hotel sowie eine große Anzahl von Handwerksbetrieben runden das Angebot ab.

 

Leuchtturm