Hilfsnavigation

Schatten
Blätter

Hauptnavigation

Inhalt

Sehenswürdigkeiten

 

Marienburg     

 

Das Schloss Marienburg gilt als ein touristischer Höhepunkt in NiedersachsenMarienburg und lockt viele tausend Besucher im Jahr. Es thront auf dem Marienberg über dem Leineufer und liegt, streng genommen, nicht auf Nordstemmer Gebiet, ist aber von Nordstemmen aus am besten zu bewundern. Das Schloss gehört zu den bedeutendsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands. Es ist die romantische Vision einer mittelalterlichen Höhenburg und war ein Geburtstagsgeschenk des hannoverschen Königs Georg V. (1819-1878) an seine Frau Königin Marie (1818-1907). Entworfen von den beiden berühmten Architekten der Hannoverschen Schule Conrad Wilhelm Hase (1818-1902) und Edwin Oppler (1831-1880) wurde Schloss Marienburg zwischen 1858 und 1867 erbaut. Die Innenräume des Schlosses können besichtigt werden – auch finden auf dem Schloss das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen statt. Das Veranstaltungsprogramm, Öffnungszeiten, das Angebot des Restaurants und mehr finden sie unter www.schloss-marienburg.com


Mit dem Schloss-Marienburg-Express von Nordstemmen zur Marienburg: Bequem vom Nordstemmer Bahnhof die Anhöhe zum Schloss Marienburg empor geht es mit der Bimmelbahn an Wochenenden und an Feiertagen. Weitere Informationen unter www.marienburg-express.de.

 


 

Poppenburg    

 

Mehr als 1.000 Jahre alt ist die Poppenburg in Burgstemmen PoppenburgSie liegt oberhalb der Leine an der Bundesstraße 1. Strategisch beherrschte die Poppenburg im Mittelalter durch ihre Lage auf einer Anhöhe über dem Leineübergang den Verkehr auf dem alten Hellweg, einem wichtigen Handelsweg vom Rheinland nach Mitteldeutschland. Die Poppenburg gehört zu den alten Königsburgen, die das Leinetal und damit den Weg zur Stadt Hildesheim schützten. Zeitweise diente die Burg als Sommerresidenz der Hildesheimer Bischöfe. Sehenswert sind auch das ehemalige Zollhaus, die evangelische Kirche und das Bocksche Haus.

 

 

Schloss Rössing

 

Das Schloss Rössing ist umgeben von einem Wassergraben und einem großen Park mit altem Baumbestand. Das Schloss befindet sich in Besitz der Familie von Rössing. Am Tag des offenen Schloss RössingDenkmals kann die Schlossanlage besichtigt werden. Das Schloss wurde von 1586 bis 1589 als zweiflügelige Anlage aus Fachwerk und rundem Fachwerktreppenturm erbaut, um 1830 durch den Anbau eines Herrenhauses erweitert und 1909 mit neugotischer Fassade und Turm versehen. Das Wasserschloss steht unter Denkmalschutz. Zu den kleinsten Bewohnern des Schlosses gehört eine Kolonie von Fledermäusen, die auf dem geräumigen Dachboden haust. Das Schloss bildet zusammen mit dem Dorfteich, der ehemaligen Wassermühle und den alten Eichen den idyllischen Ortskern von Rössing.

 

 

 

Hilse-Park   Andrea-Hilse-Park

 

Bei dem Andrea-Hilse-Park am südlichen Ortsrand von Burgstemmen handelt es sich um ein ca. 15 ha großes, ehemaliges Sandabbaugelände, das von der Familie Hilse erworben und als Landschaftspark gestaltet wurde. Hier finden Sie eine Anpflanzung sämtlicher „Bäume des Jahres“, die seit dem Beginn der Aktion im Jahr 1989 ausgerufen wurden.

Leuchtturm